Wie Videokonferenzen (!) Kandidaten und Headhunter in der Schweiz im Interview zusammenbringen ..

Wie Videokonferenzen Kandidaten und Headhunter im Interview zusammenbringen ..

In der Welt der Personalberater und Headhunter hat sich nicht erst seit der Corona-Krise ein Wandel vollzogen. Interview fĂŒr eine Einstellung von Kandidaten werden aktuell immer mehr mittels Videokonferenzen umgesetzt. Es haben sich hier zwei Anbieter herauskristallisiert. Skype und Zoom! Eine Betrachtungen der Vor- und Nachteile von Zoom und Skype haben wir Ihnen hier zusammengstellt. Doch zunĂ€chst wollen wir das Thema Videokonferenz gemeinsam betrachten.

Vor dem persönlichen BewerbungsgesprÀch kommt es immer öfter zu Video-Interviews zwischen dem Personalberater bzw. Headhunter und dem Kandidaten. Auf einige Dinge muss dabei geachtet werden, damit das VorstellungsgesprÀch reibungslos verlÀuft.

Genauso wichtig wie ein VorstellungsgesprÀch ist auch das Video-Interview

Warum sollten Sie ein Skype- oder Zoom-Interview ernst nehmen?

Ein erfolgreiches Video-Interview beginnt mit der richtigen Einstellung zu diesem – zugegeben: noch relativ neuen – GesprĂ€chsmedium.  Dabei kommt es hier ganz auf die Branche an. Zum Beispiel in der IT-Branche ein Interview ĂŒber Video schon seit einigen Jahren ĂŒblich. Freuen Sie sich darauf, seien Sie gut vorbereitet und nutzen Sie die Chance, Ihrem Wunscharbeitgeber schon auf diesem Wege davon zu berichten, warum Sie genau die richtige Besetzung fĂŒr die freie Position sind. So oder Ă€hnlich können Sie sich rĂŒhig motivieren.

Die beste Vorbereitung auf das Video-Interview liegt an Ihnen..

Welche sechs Eckpunkte machen Ihr Skype- Zoom-Interview erfolgreich?

Inhaltlich unterscheidet sich in der Vorbereitung ein Interview per Zoom oder Skype kaum von einem persönlichen BewerbungsgesprĂ€ch. Organisatorisch gibt es jedoch einige Aspekte fĂŒr eine professionelle Darstellung zu beachten:

  • Haben Sie die Kontaktdaten mit dem Personaler ausgetauscht? In der Vorbereitung sollten Sie Ihr Profil in Skype und Zoom eingerichtet haben.
  • Sind Ihr Profilname und Ihr Profilbild ausreichend seriös fĂŒr einen beruflichen Kontakt? Achten Sie auf Ihr Profil-Bild und die Beschreibung.
  • Ermöglichen Ihre PrivatsphĂ€re- bzw. Statuseinstellungen den Anruf des Personalers? Am besten ĂŒben Sie vorab mit einem anderen GesprĂ€chspartner.
  • KlĂ€ren Sie vorab, wer wen anruft und halten Sie – fĂŒr den Fall der FĂ€lle – die Telefonnummer und Emailadresse Ihrer Kontaktperson bereit.
  • Technische Aspekte sind nicht zu unterschĂ€tzen, Sogen Sie fĂŒr ein gesichertes technisches Umfeld.
  • Der Eindruck Ihrer PrĂ€sentation hĂ€ngt in nicht zu unterschĂ€tzendem Maße von den technischen Rahmenbedingungen ab.

Auch wenn Sie schon hundert Mal vorher geskypte haben – beachten Sie kurz vor dem Interviewtermin die wichtigsten Aspekte:

Videokonferenzen Kandidaten und Headhunter im Interview zusammenbringen

Videokonferenzen Kandidaten und Headhunter im Interview zusammenbringen
  • QualitĂ€t der Internetverbindung: schließen Sie ggf. das LAN-Kabel an oder verĂ€ndern Sie die Position zum W-LAN-Router. Sorgen Sie fĂŒr einen sicheren Empfang.
  • LautstĂ€rke des Mikrofons und des Lautsprechers ĂŒberprĂŒfen.
  • VideoqualitĂ€t in Sachen Ausleuchtung: nicht zu hell und nicht zu dunkel
  • Starten Sie den Rechner frĂŒhzeitig und schließen Sie alle anderen Programme: Sie möchten nicht den Moment des automatischen Herunterfahrens wegen eines System-Updates erleben

  • Legen Sie sich zudem alle wichtigen Unterlagen und Utensilien, vom Lebenslauf ĂŒber das Stellenprofil bis hin zum Taschentuch, unauffĂ€llig bereit. WĂ€hrend des GesprĂ€chs sollten Sie Ihren Platz auf keinen Fall verlassen. Kleiden Sie sich adĂ€quat fĂŒr einen Vorstellungstermin. Ob Sie eine Hose tragen oder nicht ist eine Frage der inneren Haltung, nicht eine Frage des Kameraausschnitts.
  • Zeigen Sie beim VorstellungsgesprĂ€ch per Video PrĂ€senz, versuchen Sie rĂŒhig und sachlich zu bleiben

Im Termin selbst mĂŒssen Sie sprachlich besonders darauf achten, dass Sie deutlich reden, Verzögerungen in der Übertragung beachten und den GesprĂ€chspartner ausreden lassen. Ansonsten können wichtige Informationen auf der Strecke bleiben. Ohnehin ist es mehr als legitim, im Videotelefonat nachzufragen, wenn man etwas nicht richtig verstanden hat. Man kann die Ausrede „akustisch nicht verstanden“ sogar gut anbringen, wenn man zur Beantwortung einer Frage noch einen Moment Zeit gewinnen möchte


Sie dĂŒrfen sich nicht hinter Ihrem Rechner verstecken. Seien Sie prĂ€sent und schauen Sie in der Regel in die Kamera. Unnötige Bewegungen lenken von Inhalten ab. Andererseits sollten Sie auf dem Screen des Rekrutierers auch nicht eingefroren wirken. Wenn Sie zur Beruhigung etwas in der Hand brauchen, machen Sie handschriftliche Notizen. Das Tippen auf der PC-Tastatur erzeugt beim GegenĂŒber relativ viele GerĂ€usche, die man vermeiden sollte. Insgesamt versuchen Sie ein “rundes” Bild abzugeben.

Konzentration auf den Audiokanal heisst fĂŒr Sie .. keine Ablenkungen zulassen

Warum ist der Audio-Kanal so wichtig? Wie wird so das GesprÀch beeinflusst?

Videofunktion hin oder her: der Audiokanal, sprich: was Sie sagen ist entscheidend. Deshalb mĂŒssen Sie sicherstellen, dass keine Familienmitglieder, Haustiere oder AußengerĂ€usche (Fenster auf?) fĂŒr laute oder visuelle Ablenkung sorgen. WĂ€hlen Sie einen neutralen Hintergrund in Ihrer Wohnung, der weder kalkweiß, noch bĂŒcherregalbunt erscheint. Ein schlichtes Bild hilft hĂ€ufig weiter. Versuchen Sie einen Hintegrund zu wĂ€hlen der nach “Business” aussieht.

Keine Angst vor einem BewerbungsgesprÀch per Skype oder Zoom: Mit guter Vorbereitung und ein bisschen Vorfreude können Sie starke PrÀsenz zeigen und viele Pluspunkte sammeln. Ganz nebenbei zeigen Sie dem Personalberater bzw. Headhunter auch, dass Sie mit modernen Kommunikationstechnologien bestens umgehen können. Diese Kompetenz lÀsst sich kaum besser darstellen als in einem Videointerview und wird hÀufig unterschÀtzt.

Unter jetzt fĂŒr alle die eine erfolgreiche Bewerbung auch in der digitalen Welt gut vorbereiten möchten! Hier ein Vergleich der beiden besten Apps fĂŒr Videokonferenzen:

Skype – Der Klassiker unter den Videokonferenz-Anbietern

Warum ist Skype bei den Headhuntern und Personalberatern so populÀr?

Einer der MarktfĂŒhrer ist die zu Microsoft gehörende Videochat-App Skype, mit der auch Anrufe und Chats möglich sind. Die Nutzung von Skype ist kostenlos, allerdings benötigt der Nutzer ein Skype-Konto, das sich mithilfe einer E-Mail-Adresse einrichten lĂ€sst. Um einen Videoanruf zu starten, mĂŒssen die Accounts der Telefonierenden miteinander verbunden werden. Das Tool ist sehr einfach zu bedienen.

Vorteil: Bis zu 50 Teilnehmer pro Konferenz sind möglich. Das Programm lÀuft als Software, App und im Browser.

Nachteil: Es gibt Datenschutzbedenken: Einem “Guardian”-Bericht zufolge soll ein Auftragnehmer von Microsoft zahlreiche Mitschnitte von Skype-Telefonaten ohne besondere Sicherheitsmaßnahmen transkribiert haben. Die Bedienung ist zudem nicht ganz ĂŒbersichtlich. FĂŒr Einsteiger ist das Tool daher nicht unbedingt geeignet.

Zoom – Unkompliziertes Einloggen

Warum ist Zoom fĂŒr Interview gerade so erfolgreich?

Auch Zoom ist ein großer Profiteur der aktuellen Lage. Die Nutzerzahlen stiegen in den ersten Monaten des Jahres um mehr als zwei Millionen. Der Gratistarif erlaubt Videoanrufe bis 40 Minuten LĂ€nge und mit bis zu 100 Teilnehmern. Toom ist eher den Profi-Anwendern im Video-Konferenz-Bereich bekannt.

Vorteil: FĂŒr die Teilnahme an Zoom-Konferenzen ist kein Account nötig. Nutzer können einfach ĂŒber eine ID-Nummer und ein Passwort einem Videoanruf betreten. Wer allerdings eine Zoom-Unterhaltung starten will, muss sich ĂŒber seine E-Mail-Adresse einloggen. Die Anwendung ist mit seinen wenigen Funktionen benutzerfreundlich.

Nachteil: Auch Zoom ist ins Visier der DatenschĂŒtzer geraten. Aktuell prĂŒft sogar die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft, inwieweit sich die Anwendung an Datenschutzrichtlinien hĂ€lt.

Wer sind die besten Personalberater bzw. Headhunter fĂŒr die Digital-Branche?

HSC Personalmanagement Unternehmensberatung Logo groß

Die besten Personalberater und Headhunter fĂŒr die Digital-Branche finden Sie im Ranking Vergleich der Personalberatungen. Im Ranking werden die UmsatzgrĂ¶ĂŸe, die Mitarbeiterzahl und die Kundenzufriedenheit verglichen. Weitere Infos? Ein Vergleich der wichtigsten Personalberatungen haben wir fĂŒr Sie zusammengestellt. Click here fĂŒr weitere Informationen.

Welche Personalberatung ist die Beste? Wie lautet die Empfehlung?

Es gibt unterschiedliche Studien die sich mit den Personalberatungen in Deutschland befassen. Ein Vergleich kann nach Mitarbeiteranzahl und Umsatz aufgebaut sein. Neue Studien Vergleichen in einer Übersicht die Kundenzufriedenheit und Mitarbeiterzufreidenheit. Weitere Infos? Ein Vergleich der wichtigsten Personalberatungen haben wir fĂŒr Sie hier zusammengestellt. Click here fĂŒr weitere Informationen.

Wo sind die Vorteile und Nachteile einer Personalberatung? Wie arbeiten Headhunter?

Die Vorteile liegen auf der Hand. Mit einer Personalberatung haben die Unternehmen und Kandidaten einen Zugang zum Netzwerk der Headhunter. Weitere Infos? Ein Vergleich der wichtigsten Personalberatungen haben wir fĂŒr Sie hier zusammengestellt. Click here fĂŒr weitere Informationen.

Wieviel kostet ein Headhunter?

Ein Headhunter nimmt seine GebĂŒhren von dem suchenden Unternehmen welches Ihn beauftragt hat. FĂŒr die Bewerber bzw. Kandidaten ist dieser Service kostenlos.

Wie geht ein Headhunter vor?

Der Headhunter nutzt die Methode - Executive Search - auch Direktansprache genannt. In der Personalvermittlung werden die Kandidaten vom Headhunter direkt angesprochen.

5/5 (4 Reviews)
5/5 (4 Reviews)
5/5 (4 Reviews)
5/5 (11 Reviews)
Anzeige